Protokoll der Vorstandssitzung

des TC-Parndorf am 23.06.2014

 

 

 

Ort: Clubhaus TCP

Beginn: 19:45 Uhr

Ende: 22:15 Uhr

Anwesend:

Anwesend: Sodl Gerhard

Klestil Christian

Kremener Oliver

Gorgosilich Siegfried

Mramor Franz

Korlath Hannes

Linzatti Rudi

Meixner Christian

Biricz Willi

Mimlich Josef

Kovats Petra

Zenk Ernst

 

Begrüßung durch Obmann Gerhard Sodl.

Beginn mit den Tagesordnungspunkten.

 

Renovierung des Daches der Blockhütte:

Da die Hütte noch funktionsfähig ist, wird beschlossen das Dach zu renovieren. Um einen ungefähren Überblick der Kosten zu haben, müssen vorerst die Schindeln entfernt werden, damit festgestellt werden kann inwieweit das Dach saniert werden muss (Unterbau-konstruktion). Gerhard Sodl übernimmt die Organisation der erforderlichen Personen dieses Arbeitseinsatzes (Entfernung der Dachschindeln). Nach Feststellung der monitären Höhe der erforderlichen Sanierung, muß dies durch den Vorstand rasch entschieden werden. Dies erfolgt anhand einer Information (Mail oder Telefonat) durch Gerhard Sodl an alle Vorstandsmitglieder keine Antwort wird als Zustimmung gewertet.

 

Separater Wasseranschluss für das Clubhaus:

Um zukünftig den regelmäßigen erforderlichen Austausch der über den Winter kaputt gewordenen Wasserhähne am Tennisplatz zu verringern, wird einstimmig beschlossen den momentanen Wasseranschluss der sowohl für das Clubhaus, wie auch für die Bewässerungsanlage der Tennisplätze verwendet wird, zu separieren. Somit ist ein rechtzeitiges Abdrehen und Entleeren der Bewässerung gesichert. Zu diesem Zweck muss ein Schacht zum Wasseranschluss vor dem Clubhaus gegraben werden. Die Baggerarbeiten werden von Lippert Richard durchgeführt (ungefähre Kosten € 1.000,--). Es muss noch mit der Gemeinde abgeklärt werden ob etwas gegen Grabarbeiten am Gemeindeplatz (gleich vor dem Tennisplatz – hinter den Thujen) spricht. Als Termin für die Baggerarbeiten wird der 09.08.2014 festgelegt.

Davor ist auch noch die Entfernung der Pflastersteine am Tennisplatz, für diesen Bereich zu bewerkstelligen.

Laut Rudi Linzatti wäre eine teilweise Finanzierung über das Bauträgermodell durch die Gemeinde möglich.

Organisierung und Durchführung: Christian Meixner und Siegfried Gorgosilich.

Kompetenzen des Obmannes bei geringfügigen Anschaffungen:

Es wird einstimmig beschlossen, dass der Obmann (Gerhard Sodl) für geringfügige Anschaffungen (< € 100,--) nicht immer die Zustimmung des gesamten Vorstandes einholen muss. Anschaffungen für den Verein bis € 100,-- durch den Obmann sind somit ohne weiteres möglich.

 

Konsequenzen bei gröberen Vergehen von Vereinsmitgliedern:

Es ist leider in letzter Zeit des Öfteren vorgekommen, dass sich Vereinsmitglieder am Tennisplatz ungebührlich verhalten haben. In einem bestimmten Fall ist dies während eines Meisterschaftsspiels ziemlich eskaliert.

In den Statuten des Vereins ist Folgendes festgehalten:

§6 Punkt 4: Beendigung der Mitgliedschaft:

Der Ausschluss eines Vereinsmitgliedes aus dem Verein kann vom Vorstand auch wegen grober Verletzung anderer Mitgliedspflichten und wegen unehrenhaften Verhaltens verfügt werden.

§7 Punkt 2: Rechte und Pflichten der Mitglieder:

Die Mitglieder sind verpflichtet, die Interessen des Vereins nach Kräften zu fördern und alles zu unterlassen, wodurch das Ansehen und der Zweck des Vereins Abbruch erleiden könnte. Sie haben dabei insbesondere die Vereinsstatuten und die Beschlüsse der Vereinsorgane zu beachten. Die ordentlichen und außerordentlichen Mitglieder sind zur pünktlichen Zahlung der Beitrittsgebühr und der Mitgliedsbeiträge in der von der Generalversammlung beschlossenen Höhe verpflichtet.

Es wird in diesem speziellen Fall beschlossen, dem betroffenen Vereinsmitglied vorerst eine schriftliche Verwarnung zu übermitteln (Obmann und Schriftführer). Ein Ausschluss bei weiteren Teilnahmen an Meisterschaftsspielen für den Verein wird überlegt.

 

Es wird festgestellt, dass konsumierte Getränke teilweise nicht bezahlt werden – Mitgliedern, denen solches Verhalten auffällt, werden aufgefordert, die betroffenen Personen darauf aufmerksam zu machen.

 

In die Spielerlisten werden die Namen nicht leserlich bzw. auch Gästestunden werden ab und zu nicht eingetragen. Es wird in dem Kasten ein Hinweis für die korrekte Vorgehensweise angebracht Petra Kovats.

 

Jugendfonds:

Diesbezügliche Anfrage von Gerhard Sodl an Christian Klestil:

Wie bereits in der Vorstandssitzung vom 03.02.2014 festgehalten, kam dieser Vorschlag von Christian Klestil aus folgenden Gründen nicht zustande:

Hinweis von Rudi Linzatti – man muss darauf achten, dass dann nicht die gleichen Firmen angeschrieben werden, die bereits Sponsoren für die Planenwerbung des TCP sind.
Ergebnis/Lösungsvorschlag: da die Gemeinde Parndorf eine sehr großzügige Jugendförderung budgetseitig zur Verfügung stellt, diese erstmals ausschöpfen. Falls dies nicht ausreichend sein sollte
nochmalige Überlegung eines Fördervereins anstrengen.

 

Rückblick auf die BTV-Meisterschaft:

Schüler 12u (Landesliga A Gr. A)

die letzte Runde gegen Nickelsdorf ist noch offen – zur Zeit 2. Platz – 9:3 Punkte – können in die PlayOff-Runde kommen

Schüler 12u/2 (Landesliga A Gr. B)

Die 3. Runde gegen Tadten ist noch offen – zur Zeit 4. Platz – Punkte 2:10

Schüler 14u (Landesliga A Gr. A)

Da von den teilnehmenden Mannschaften noch nicht alle Runden gespielt sind – zur Zeit 3. Platz – Punkte 5:7

Herren (2. Klasse ND)

3 Siege/3 Niederlagen – Punkte 9:9 – 4. Platz somit Klassenerhalt

Herren/2 (3. Klasse ND)

Mit 6 Niederlagen – 4:14 Punkte – 7. und letzter Platz Abstieg in die EK – ev. Auflösung der Herren/2 wird überlegt

Herren 55 (Landesliga A)

3 Siege/4 Niederlagen – 9:12 Punkte 5. Platz somit Klassenerhalt

Herren 55/2 (Landesliga B)

2 Siege/5 Niederlagen – 8:20 Punkte 7. und letzter Platz Klassenerhalt

Damen (1. Klasse ND)

3 Siege/2 Niederlagen – 7:8 Punkte 4. Platz und somit Klassenerhalt

Damen/2 (Einsteigerklasse ND)

4 Siege/1 Unentschieden – 15:5 Punkte 1. Platz MEISTER Aufstieg in die 1. Klasse

 

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Meisterschaft, mit Erreichung eines Meistertitels sehr zufriedenstellend abgeschlossen werden konnte.

 

Einzahlungen:

Rudi Linzatti gibt einen Überblick über die Einzahlungen der Mitgliedsbeträge bekannt.

Da von einigen Mitgliedern die Beiträge noch nicht eingezahlt wurden, werden Kassier und Schriftführer diesen Mitgliedern ein Erinnerungsschreiben senden. Zusätzlich sind auch noch Gästestunden offen und teilweise wurde von Meisterschaftsspielern übersehen, den Meisterschaftsbeitrag in Höhe von € 10,-- einzuzahlen. Hier ist gleiche Vorgehensweise, wie für Mitgliedsbeiträge geplant.

Anhand der bereits erfolgten Einzahlungen kann vom Kassier im Vergleich zum Vorjahr Folgendes festgestellt werden:

Rückläufig ist die Mitgliedschaft der Damen, die Herren sind ungefähr auf dem gleichen Stand, ca. 40 Kinder nehmen die Angebote bzgl. Jungendtraining in Anspruch.

 

Allfälliges:

  • Sodl Gerhard bedankt sich nochmals für die Organisation und Durchführung beim Dorffest. Es wird festgehalten, dass nächstes Jahr unbedingt eine Sitzung ca. 2 Wochen vorher einberufen werden muss, da es leider aufgrund kurzfristiger Absagen von Helfern, zu einem Engpass beim Personal für die Bar kam.

  • Oliver Kremener: der Verein hat 3 sichere Einnahmequellen:
    - Dorffest: diese ist die lukrativste – Reingewinn € 2.814,--
    - Clubhaus-Einnahmen: es wurden bis jetzt € 2.346,-- eingenommen, dem müssen noch € 881,-- gegengerechnet werden
    - Tennisheuriger: ungefähr € 500,-- Reingewinn
    kurze Diskussion/Überlegungen ob für nächstes Jahr das Essen mittels Bons beim Tennisheurigen ausgegeben werden soll bzw. sofort nach Bedienung der Besucher kassiert wird – dies wird in einer der folgenden VST-Sitzungen noch entschieden werden. Nicht vergessen werden darf, dass diese Veranstaltung vorrangig eine Repräsentierung des TCP in der Gemeinde ist.

  • Die Sprenger auf manchen der Tennisplätze funktionieren nicht so richtig – verursachen teilweise sehr schnell ziemlich nasse Stellen übernimmt Hannes Korlath

  • Information von Christian Klestil:
    - unsere Jugendspielerin Iordache Daniela hat den Verein bei den ÖTV-Jugendmeisterschaften vertreten
    - bestimmte JugendspielerInnen sind lt. BTV nicht förderungswürdig – ohne Angabe von Argumenten
    Vorschlag des Vorstandes: zukünftige Förderungsansuchen für JugendspielerInnen an den BTV durch den sportlichen Leiter schriftlich stellen und auch eine schriftliche Ablehnung (mit Argument) einfordern

  • Christian Klestil organisiert vom 30.6.-4.7.2014 wieder ein Tennis-Sommercamp für Kinder/Jugend. Rudi Linzatti fordert eine Kalkulation von Christian Klestil – damit dies im Vorfeld abgeklärt ist und die Verbuchungen kein Problem darstellen – diese Kalkulation wurde am 25.06.2014 per Mail von Christian Klestil nachgereicht (siehe nachstehend):

Einnahmen

Ausgaben

Einnahmen-Ausgaben

16 x 130

2.080,00

1.584,30

495,70

Trainer

Reinhard

320,00

Jana

350,00

Christian

350,00

Monika

140,00

Hallenbad

6x3

18,00

9x2.80

25,20

2 Erw.1 gratis

10,00

geschätzt

Taxi

2 Taxis 30x2

60,00

Sonderpreis

Kutschenfahrt

vielleicht Gratis

?

Müllner

Essen

19x6.90

131,10

Trinken

10 Kisten Mineral

180,00

lt. Oliver

Orangensaft

?

Die Abhaltung dieses Camps stellt finanziell kein Problem dar– vor allem, da auch danach getrachtet werden sollte, dass der Förderzuschuss der Gemeinde für die Jugend ausgeschöpft wird. Die Haftung muss noch abgeklärt werden bzgl. Personen- oder Sachschäden während dieses Camps.

Weitere Anfrage von Franz Mramor, da offiziell an Trainer bezahlt wird ob hier nicht eine Geringfügigkeits-Anmeldung erforderlich bzw. Sozialversicherung dann auch zu zahlen wäre? Laut Rudi Linzatti lässt dies der BTV im Rahmen Jugendförderung zu.

Der Verein übernimmt als Zuschuss die Getränke, die am Tennisplatz konsumiert werden (Mineral/Limo).

Christian Klestil übergibt am Ende des Camps eine vollständige Abrechnung an den Kassier.

  • Anfrage von Christian Klestil: Übernahme der Kosten einer zusätzlichen Trainerstunde für förderungswürdige JugendspielerInnen im Sommer. Für ca. 8-9 Wochen pro Stunde € 15,--. Folgende Kostenteilung wird beschlossen: 2/3 übernimmt der Verein und 1/3 Übernahme durch die Eltern der JugendspielerInnen.
    Zustimmung für 3 JugendspielerInnen für Sommer 2014 – hinblicklich der Kostenteilung und der Jugendförderung von der Gemeinde, sollte diese Zusatzstunde kein Problem für den Verein darstellen.
    Für Sommer 2015 wird dies erneut überdacht und danach dementsprechend entschieden/beschlossen. Es wird zusätzlich darauf hingewiesen, dass die Aneignung von Spielpraxis (Match) ebenfalls sehr wichtig ist.

  • Christian Klestil plant einen Kindercercle abzuhalten, an dem JugendspielerInnen von 8 Vereinen teilnehmen – dieses Turnier ist kein ITN-Turnier es dient lediglich zur Aneignung von Spielpraxis.

  • Teilnahmegebühr und Nenngelder für Turniere werden im Zuge der Jugendförderung vom Verein bereits für Iordache Daniela übernommen. Christian Klestil wird sich beim BTV erkundigen, wie es mit Aufwandsentschädigung bzw. Rückerstattung an den Verein aussieht, für den Fall, dass vom Verein geförderte JugendspielerInnen den Verein verlassen bzw. wechseln wollen.

  • Für den Meistertitel der Damen 2 übernimmt der Verein 1x die Kosten für einen Besuch im Eissalon.

  • Anschaffung eines Regals (ca. € 65,--) bei OBI wird beschlossen Mimlich Josef

  • Siegfried Gorgosilich erhält nebst Gerhard Sodl und Oliver Kremener einen Schlüssel für den versperrten Kühlschrank im Extraraum.

 

Schriftführerin des TC Parndorf

Petra Kovats